Bob de Jong hat zum Abschluss des dritten Eisschnelllauf-Weltcups in Moskau das 10.000-m-Rennen gewonnen. Der Niederländer siegte mit Bahnrekord und persönlicher Bestzeit von 12:59,21 Minuten.

Zweiter wurde in Abwesenheit von Weltrekordler Sven Kramer aus den Niederlanden der Norweger Havard Bökko in 13:00,65 Minuten vor Team-Olympiasieger Enrico Fabris aus Italien in 13:11,98 Minuten.

Die deutschen Läufer hatten den Sprung in die starke A-Gruppe verpasst.

De Jong übernahm mit 210 Punkten die Führung im Langstrecken-Weltcup vor Kramer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel