Olympiasiegerin Stephanie Beckert bangt um den Start bei den deutschen Meisterschaften am Wochenende in Inzell (4. bis 6. November). Die Erfurterin klagte erneut über Rückenprobleme.

"Es kann sein, dass sie nicht läuft. Noch ist die Entscheidung aber nicht gefallen", sagte Bundestrainer Markus Eicher.

Bereits in der vergangenen Saison hatte die Team-Olympiasiegerin von Vancouver Probleme mit dem Rücken gehabt und musste eine mehrwöchige Pause einlegen.

"Die Ergebnisse zuletzt waren eigentlich schon wieder gut. Doch wir müssen vorsichtig sein", sagte Eicher.

Claudia Pechstein hingegen präsentierte sich bei den ersten Trainingseinheiten in Inzell in bester Verfassung und blickt ihrem Start erwartungsvoll entgegen. "Sie ist wirklich schon gut in Schuss", sagte Eicher über die fünfmalige Olympiasiegerin.

Die 39-jährige Pechstein, die nach ihrer zweijährigen Sperre wegen erhöhter Blutwerte im vergangenen Februar ein starkes Comeback auf dem Eis gefeiert hatte, ist in Inzell für die 1000, 1500, 3000 und 5000 m nominiert.

"Wahrscheinlich wird sie sich aber die 5000 sparen", sagte Eicher.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel