Gerd Heinze hat die Kritik von Anni Friesinger und Claudia Pechstein an der mangelnden Beteiligung bei den nationalen Mehrkampf-Meisterschaften und der Sprint-Ausscheidung zurückgewiesen.

"Man kann die Kolleginnen nicht kritisieren, weil sie krank geworden sind", so der Verbands-Präsident, der darauf hinweist, dass Friesinger und Pechstein bei früheren Titelkämpfen ebenfalls wegen Krankheit gefehlt hatten: "Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen."

Auch Bundestrainer Markus Eicher nahm die fehlenden Läuferinnen in Schutz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel