Die Berliner Eisschnellläuferin Jenny Wolf hat auch im zweiten 500-m-Lauf beim Weltcup-Auftakt im russischen Tscheljabinsk eine deutliche Niederlage kassiert.

Nach ihrem schwachen siebten Platz am Freitag lief die sechsmalige Gewinnerin des Gesamtweltcups in 38,22 Sekunden immerhin auf den dritten Rang.

Deutlich schneller war erneut Jing Yu, die damit beide Läufe über die Kurzdistanz souverän gewonnen hat.

Die 26-jährige Chinesin lief überragende 37,65 und war damit über eine halbe Sekunde schneller als Gesamtweltcup-Titelverteidigerin Wolf. Zweite wurde die Koreanerin Sang-Hwa Lee in 38,09.

Die Erfurterin Judith Hesse kam in 38,84 Sekunden mit Platz 14 nicht an ihre Leistung vom Vortag heran, als sie auf Rang zehn gelaufen war. Drei Plätze hinter ihr landete Monique Angermüller (Berlin/38,95).

In der B-Gruppe landete Jennifer Plate (Berlin/38, 99) erneut auf dem dritten Platz.

Der Deutsche Eisschnelllauf-Meister Samuel Schwarz hat einen kompletten Fehlstart auf den 500 m hingelegt. Nach seinem letzten Platz am Freitag lief der Berliner auch im zweiten Rennen über die Kurzdistanz die langsamste Zeit und wurde zudem disqualifiziert.

Den Tagessieg holte sich Vize-Weltmeister Joji Kato. Der Japaner knackte in 34,92 als einziger Läufer die 35-Sekunden-Marke und blieb vor dem Südkoreaner Tae-Bum Mo (35,01) und seinem Landsmann Joji Oikawa (35,14). Schwarz war der einzige deutsche Starter über die 500 m.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel