Die deutsche Eisschnelllauf-Meisterin Monique Angermüller hat beim Weltcup-Auftakt im russischen Tscheljabinsk für eine Überraschung gesorgt.

Die Berlinerin lief über die 1500 m in starken 1:58,70 Minuten auf einen sehr guten vierten Platz. Es ist die beste Weltcup-Platzierung ihrer Karriere über diese Distanz.

Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein wurde nach ihrem furiosen dritten Platz über die 3000 m Achte. Auf der von ihr ungeliebten Strecke setzte die 39-Jährige mit 1:59,06 eine ordentliche Zeit.

Der Tagessieg ging an Weltmeisterin Ireen Wüst aus den Niederlanden in 1:57,02. Zweite wurde die Gesamtweltcup-Siegerin Christine Nesbitt aus Kanada in 1:57,44. Platz drei ging in 1:58,27 an die Niederländerin Marrit Leenstra.

Die dritte deutsche Starterin Isabell Ost aus Berlin lief in 2: 01,89 auf den 19. Platz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel