Die fünfmalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein sorgt in diesem Winter weiter für Furore.

Die 39 Jahre alte Berlinerin musste sich beim zweiten Weltcup der Saison in Astana/Kasachstan über 1500 m als Zweite um 0,67 Sekunden nur der überragenden Kanadierin Christine Nesbitt geschlagen geben, lag am Ende aber vor Weltmeisterin Ireen Wüst (Niederlande/+0,90).

Einen Tag nach ihrem zweiten Platz über die doppelte Distanz stürmte Pechstein damit bereits zum dritten Mal in dieser Weltcupsaison auf das Podest.

Pechstein, die nach zweijähriger Sperre wegen erhöhter Retikulozytenwerte erstmals wieder in eine komplette Saison geht, hatte bereits beim Weltcupauftakt im russischen Tscheljabinsk einen dritten Platz erreicht.

In Astana ließ sie der Niederländerin Diane Valkenburg im direkten Duell keine Chance und setzte mit einer starken Zeit die Top-Favoritinnen Wüst und Nesbitt unter Druck.

Enttäuschend verlief dagegen das Rennen für Monique Angermüller. Die Berlinerin, die beim Weltcupauftakt mit Platz vier überrascht hatte, lief nur auf den 18. Rang (1:59,33) vor Teamkollegin Gabriele Hirschbichler (Inzell/2:00,40).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel