Eisschnellläufer Samuel Schwarz hat beim Weltcup in Astana/Kasachstan einen Platz auf dem Podest knapp verpasst.

Der deutsche Meister aus Berlin, der in der vergangenen Saison für den ersten deutschen Weltcup-Sieg bei den Männern seit zehn Jahren gesorgt hatte, wies als Sechster über 1000 m (1:09,44) lediglich 0,15 Sekunden Rückstand auf den Bronzerang auf.

Das Rennen gewann der Niederländer Stefan Groothuis (1:08,85) vor seinem Landsmann Kjeld Nuis (+0,07) und dem Südkoreaner Mo Tea-Bum (+0,44).

Bei den Frauen überzeugte über die 1000 m die Erfurterin Judith Hesse mit Platz acht (1:16,75), die Inzellerin Gabriele Hirschbichler lief als 16. (1:17,57) ins Ziel.

In der Division B gewann die Berlinerin Monique Angermüller (1: 17,05) das Rennen und schaffte damit den Aufstieg in die A-Gruppe. Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein, die am Samstag noch mit Platz zwei über 1500 m geglänzt hatte, belegte Rang fünf mit 1,29 Sekunden Rückstand auf ihre Teamkollegin. Jennifer Plate (Berlin) wurde 16. (+3,73).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel