Eisschnellläuferin Stephanie Beckert hat beim Weltcup in Hamar nach überstandenen Rückenproblemen ein starkes Comeback gefeiert. Die Team-Olympiasiegerin von Vancouver belegte nach zweimonatiger Verletzungspause über die 3000 m in 4:06,42 Minuten den zweiten Platz.

Einzig Doppel-Olympiasiegerin Martina Sablikova (Tschechien/4:05,88) war schneller als die Erfurterin. Weltmeisterin Ireen Wüst (Niederlande) gab in der letzten Runde ihren zweiten Platz noch an Beckert ab.

Die fünfmalige Olympiasiegerin Claudia Pechstein war nach ihrem enttäuschenden 18. Platz über 1500 m am Vortag bereits abgereist. Die zweite deutsche Starterin Isabell Ost aus Berlin kam in 4:17,57 auf den 19. Platz.

Bundestrainer Markus Eicher bangt nun um den WM-Start von Pechstein: "Wenn es so ist wie am Samstag, dann ist ein Start in Moskau unmöglich", sagte Eicher. Die 39-Jährige hatte neben ihrer Erkältung über einen steifen Nacken geklagt und war zurück nach Deutschland gereist.

Am Mittwoch bricht das deutsche Team in die russische Hauptstadt auf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel