Claudia Pechstein hat bei der Mehrkampf-WM in Moskau nach zwei von vier Strecken nur noch Außenseiterchancen auf eine Medaille.

Vier Tage vor ihrem 40. Geburtstag lief die EM-Zweite aus Berlin im 3000-m-Rennen in 4:07,14 Minuten auf den vierten Platz und machte nach Rang 15 zum Auftakt über 500 m im Gesamtklassement damit nicht den erhofften Sprung in direkte Medaillennähe.

Als Gesamt-Siebte hat sie vor dem 1500-m-Rennen am Sonntag 2,7 Sekunden Rückstand auf die Drittplatzierte Europameisterin Martina Sablikova aus Tschechien.

Die Entscheidung fällt auf Pechsteins und Sablikovas Spezialstrecke über 5000 m. In Führung liegt zur Halbzeit Titelverteidigerin Ireen Wüst vor 1000-m-Olympiasiegerin Christine Nesbitt aus Kanada, Sablikova geht als mit Abstand beste 5000-m-Läuferin aber als Favoritin in den zweiten Tag.

Das 3000-m-Rennen gewann Sablikova in Bahnrekordzeit von 4:01,80 Minuten vor Wüst (4:02,69) und Linda de Vries aus den Niederlanden (4:07,06).

Pechsteins Berliner Teamkollegin Isabell Ost belegt im Gesamtklassement nach den Einzelplätzen 24 und 15 nur den 22. Rang und hat als Drittletzte praktisch keine Chance mehr auf eine Qualifikation für die Teilnahme am abschließenden 5000-m-Wettkampf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel