Für den fünfmaligen niederländischen Weltmeister Erben Wennemars ist die Eisschnelllauf-Saison vorzeitig beendet.

Bis zur Einzelstrecken-WM Mitte März in Kanada kann der 33-Jährige seine in Moskau erlittenen Verletzungen nicht mehr auszukurieren.

Wennemars war am Samstag beim ersten 500-m-Lauf der Sprint-WM in der zweiten Kurve mit einer Geschwindigkeit von etwa 60 km/h schwer gestürzt. Ein MRI-Scan nach der Rückkehr in die Niederlande ergab, dass er mehrere Muskelfaserrisse, unter anderem in der Becken- und Bauchmuskulatur, erlitten hat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel