Anni Friesinger hat bei ihrem Comeback im Eisschnelllauf-Weltcup den Sprung auf das Podest verfehlt. Die 32-jährige Weltmeisterin musste sich im russischen Kolomna über 1000 m in 1:16,42 Minuten mit dem sechsten Rang zufrieden geben.

Den Sieg holte sich die Niederländerin Margot Boer in Bahnrekordzeit von 1:15,84 Minuten vor Yu Jing (China/1:16,04) und der Kanadierin Christine Nesbitt (1:16,26).

Monique Angermüller (1:17,33) landete in Kolomna auf dem 13. Platz, Heike Hartmann aus Inzell (1:17,88) lief auf Rang 16.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel