Shorttracker Robert Seifert hat eine Woche nach seinem Sensationssieg einen weiteren Paukenschlag im Weltcup verpasst.

In Schanghai schied der 24 Jahre alte Dresdner, der im japanischen Nagoya für den ersten deutschen Weltcup-Erfolg auf einer Einzel-Strecke gesorgt hatte, über 500 m im Viertelfinale aus.

Am Ende reichte es für Seifert zu Rang zehn. Auch Seiferts Vereinskollgein Bianca Walter qualifizierte sich nicht für das Halbfinale und landete auf dem zwölften Platz.