Jenny Wolf ist beim Weltcup im chinesischen Harbin nur hauchdünn an ihrem ersten Saisonssieg vorbeigelaufen.

Über 500 m musste sich die fünfmalige Weltmeisterin aus Berlin in 37,95 Sekunden nur Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (Südkorea) geschlagen geben, die im direkten Lauf gegen Wolf in 37,94 Sekunden einen Bahnrekord aufstellte.

Rang drei ging mit deutlichem Abstand an Yu Jing aus China (38,53).

"Der Start war richtig gut, mir hat es ein bisschen im Ziel gefehlt. Aber ich bin froh, dass ich vom Niveau richtig gut mithalten konnte", sagte die 33-jährige Wolf.

Teamleader Helge Jasch ergänzte: "Das war ein Toplauf. Schade nur, dass sie den Fuß im Ziel nicht mehr ganz nach vorne gebracht hat, aber sie hat gezeigt, dass sie es kann."

Im Gesamtweltcup kletterte Jenny Wolf mit 340 Punkten auf den zweiten Platz hinter Lee (500), die bislang alle fünf 500-m-Rennen dieses Winters für sich entschieden hat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel