Samuel Schwarz hat seine Stärke auf den Bahnen in Fernost erneut unter Beweis gestellt.

Beim Weltcup in Harbin/China lief der 29 Jahre alte Berliner am Samstag über 1000 m in 1:10,10 Minuten auf Rang drei und zu seinem dritten Weltcup-Podestplatz der Karriere.

Der Sieg ging an Doppel-Olympiasieger Shani Davis (USA/1:10,05) vor dem Niederländer Hein Otterspeer (1:10,07).

"Die Platzierung ist spektakulär, ich bin total happy, aber auch total am Ende. Mein Rennen ist taktisch total aufgegangen", sagte Schwarz.

Bereits in der Vorwoche hatte Schwarz beim Weltcup in Nagano/Japan mit Rang zwei über 1000 m für eine große Überraschung gesorgt.

Von einer Vorliebe für die Rennen in Asien wollte Schwarz aber nichts wissen: "Das liegt eher am Zeitpunkt in der Saison. Dennoch ist es ein schöner Zufall."

Seinen bisher einzigen Weltcupsieg hatte sich Schwarz vor zwei Jahren in Obihiro/Japan gesichert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel