Eisschnellläuferin Jenny Wolf hat am zweiten Tag des Sprint-Weltcups in Harbin/China das Podest verpasst.

Im Rennen über 500 m lief die fünfmalige Weltmeisterin am Sonntag in 38,41 Sekunden auf den vierten Platz. Der Sieg ging in Bahnrekord von 37,65 Sekunden erneut an Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa (Südkorea), die bislang alle sechs 500-m-Rennen dieses Winters für sich entschieden hat.

"Ich bin schon beim Start nicht gut wegekommen und kann mir die Runde nicht so erklären, denn schlecht habe ich mich nicht gefühlt", sagte Wolf.

Platz zwei sicherte sich Yu Jing (China/38,34) vor Nao Kodaira (Japan/38,38). Im Gesamtweltcup liegt Jenny Wolf, die am Samstag über die gleiche Distanz Zweite geworden und um nur eine Hundertstelsekunde geschlagen worden war, mit 400 Punkten auf dem zweiten Platz hinter Lee (600).