Eisschnellläufer Samuel Schwarz hat beim Sprint-Weltcup in Harbin/China überraschend das Rennen über 1000 m gewonnen.

"Es ist der Wahnsinn, ich fühle mich wie Samuel im Wunderland", sagte Schwarz, der auf dem Podium gerührt seine Goldmedaille in Empfang nahm: "Ich bin überglücklich, es ist so schön. Ich war relativ aufgeregt und nervös, habe alles gegeben und bin volles Risiko gegangen. Ich bin derzeit auf einer positiven Welle und traue mir viel zu."

Der der 29 Jahre alte Berliner lief am Sonntag in Einstellung der persönlichen Saisonbestleistung von 1:09,69 zu Rang eins vor Doppel-Olympiasieger Shani Davis (USA/1:09,87) und Hein Otterspeer (Niederlande/1:09,92). Für Schwarz war es der zweite Weltcupsieg seiner Karriere.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel