Der niederländische Eisschnelllauf-Tempel Thialf wird saniert. Die Provinz Friesland gab 50 Millionen Euro für die Modernisierung der Halle in Heerenveen frei, weitere 56 Millionen Euro sollen nach Plänen der Provinzverwaltung von der Zentralregierung in Den Haag sowie aus der Wirtschaft bereitgestellt werden.

Das "Nieuwe Thialf" soll zwei 400-m-Bahnen beherbergen, eine für Trainingsläufe und den Hochleistungssport, eine für den Breitensport und Publikumslauf.

Mit der Sanierung will Heerenveen den Anschluss an die modernen Hallen in Russland und Kasachstan sowie den Hochlandbahnen von Calgary (Kanada) und Salt Lake City (USA) finden.

Ohne Modernisierung fürchtet Heerenveen, vom Weltverband ISU bei der Vergabe von internationalen Meisterschaften nicht mehr berücksichtigt zu werden.