Die deutschen Eisschnellläuferinnen sind bei der Einzelstrecken-WM im russischen Sotschi über 1000 Meter deutlich an den Podestplatzierungen vorbeigelaufen.

Die Berlinerin Monique Angermüller belegte als beste Athletin in 1:17,51 Minuten den zwölften Rang, verpasste nach Platz zehn über 1500 Meter aber ihre zweite Top-10-Platzierung an der Schwarzmeerküste.

Den WM-Titel sicherte sich etwas überraschend mit Bahnrekord Olga Fatkulina. In 1:15,44 Minuten verwies die 23-jährige Russin die niederländische Ausnahmeathletin Ireen Wüst (1:15,71), die in Sotschi bereits zwei Goldmedaillen gewonnen hatte, auf den zweiten Platz. Bronze ging an Brittany Bowe (USA/1:15,87).

Die Erfurterin Judith Hesse landete in 1:18,00 Minuten auf dem 15. Platz, Gabriele Hirschbichler (1:18,51) musste sich mit dem 17. Rang zufrieden geben.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel