Die deutsche Männer-Staffel hat bei den Shorttrack-Weltmeisterschaften in Wien mit Platz vier für das beste Ergebnis in der WM-Geschichte gesorgt, Bronze aber knapp verpasst.

Ein Missgeschick beim Wechsel kostete Sebastian Praus, Paul Herrmann, Tyson Heung und Torsten Kröger die greifbare Medaille.

Nach 25 der 45 Runden, in denen man Anschluss an die Spitzenteams gehalten hatte, wechselte Heung versehentlich auf einen Japaner.

Ehe der Fehler aufgelöst war, hatten die Deutschen 30 Meter Rückstand, die sie nicht mehr aufholten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel