Nach dem WM-Gold über 1500 m dank einer der kuriosesten Entscheidungen der Schnelllauf-Geschichte war Anni Friesinger nicht nach Feiern.

"Dieser Titel sollte eigentlich etwas Besonderes sein, doch ich kann mich nicht so richtig freuen. Die Strafe ist zu hart. Kristina war die Beste. Die Regel muss geändert werden", erwies sich die 32-Jährige als faire Gewinnerin.

Die Kanadierin Kristina Groves war über eine Sekunde schneller als Friesinger und als erster Läuferin überhaupt wegen Übertretung einer Begrenzung ein Titel aberkannt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel