Anni Friesinger hat bei der Einzelstrecken-WM in Richmond ihre zweite Goldmedaille um vier Hundertstelsekunden verfehlt.

Einen Tag nach ihrem glücklichen Sieg durch Kampfrichterentscheid über 1500 m musste sich die 32-Jährige über 1000 m in 1:16,32 Minuten der Kandierin Christine Nesbitt (1:16,28) geschlagen geben.

Bronze holte die Niederländerin Margot Boer (1:16, 44). Die Berlinerin Monique Angermüller erreichte Platz 11.

Rekordsiegerin Friesinger verpasste damit zunächst ihren 13. Titel bei Einzelstrecken-Weltmeisterschaften.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel