vergrößern verkleinern
Sven Kramer ist ein Weltklasse-Eiskunstläufer aus den Niederlanden © getty

Die niederländischen Eisschnellläufer haben ihre Medaillenansprüche für die Olympischen Winterspiele in Sotschi (7. bis 23. Februar) bei ihren nationalen Ausscheidungsrennen in Heerenveen mit Glanzleistungen unterstrichen.

1500-m-Olympiasiegerin Ireen Wüst stellte auf der Mittelstrecke in imponierenden 1:53,31 Minuten einen Bahn- und inoffiziellen Flachlandweltrekord auf, auch die 3000 m gewann sie in guten 3:59,45 Minuten.

Sven Kramer verpasste über 10000 m in 12:45,09 Minuten seinen sechs Jahre alten Fabelweltrekord von Salt Lake City (12:41,69) nur um 3,4 Sekunden. Kramer gewann auch die 5000 m (6:10,97).

Zum Auftakt der fünftägigen Qualifikationsrennen hatte Sprintweltmeister Michel Mulder in 34,31 Sekunden über 500 m ebenfalls einen Flachlandweltrekord aufgestellt.