vergrößernverkleinern
Schon im Dezember musste Ackermann krankheitsbedingt absagen © getty

Kombinierer Ronny Ackermann wird nicht rechtzeitig fit für den Weltcup in Klingenthal. Alle Vorbereitung gilt jetzt der WM.

Seefeld - Der formschwache Kombinierer-Weltmeister Ronny Ackermann muss auf die WM-Generalprobe am Wochenende im sächsischen Klingenthal verzichten.

Bundestrainer Hermann Weinbuch zog mit Blick auf die in gut einer Woche beginnende Nordische Ski-WM in Liberec (Das deutsche WM-Aufgebot für die WM) die Notbremse, nachdem sein Leitwolf beim Weltcup am Sonntag in Seefeld entkräftet ausgestiegen war.

"Wir haben keine andere Chance, Ronny hat einfach noch zu wenig Substanz. Es ist extrem bitter, dass er vor den deutschen Fans nicht starten kann, aber wir müssen hoffen, dass er sich bis zur WM noch erholt", sagte Weinbuch.

Was bleibt, ist die Hoffnung auf ein kleines Wunder. Weinbuch: "Wenn der Körper nicht mitspielt, hat Ronny bei der WM keine Chance. Wir brauchen ihn auch in der Mannschaft, sonst sieht es schlecht aus." ad

Ackermann trainiert daheim

Die im Weltcup bislang als Team dominanten Deutschen (DATENCENTER: Ergebnisse) wollen im Staffelwettbewerb den ersten WM-Titel seit 22 Jahren gewinnen. Der Thüringer Ackermann soll sich mit einem leichten Training daheim doch noch in WM-Form bringen. Allerdings rätselt der 31-Jährige noch, ob er eine hartnäckige Viruserkrankung endgültig überwunden hat.

Die Pulswerte sind noch zu hoch, die Beine spielen nicht mit. "Ich bin gleich am Anschlag, kann keine Tempoverschärfung mitgehen. Je länger ich laufe, desto schwächer werde ich", klagte Ackermann laut Weinbuch.

"Wenn er gesund ist, ist er dabei"

Der Trainer ist nach vielen Blutuntersuchungen und einem Herzcheck bei seinem Topmann sicher, dass die Krankheit endgültig überwunden ist. Deshalb will er Ackermann noch nicht abschreiben, zumal der im Skispringen nach wochenlangen Tests in Form gekommen ist.

Für die ersten WM-Rennen am 19. Februar im Massenstart und dem 22. Februar im Einzelwettbewerb hat Ackermann eine Einsatzgarantie. "Ronny wird defintiv dabei sein, wenn er gesund ist. Im zweiten Rennen ist er ja Titelverteidiger, da will er sicher besonders angreifen", meint Weinbuch.

Ein Omen für Olympia

Auch wenn die Titelkämpfe in Tschechien für Ackermann mit einer Enttäuschung enden sollte, ist ein Rücktritt des früheren Sportlers des Jahres laut Weinbuch kein Thema. Der Bundestrainer würde eine verpatzte WM eher als ein gutes Omen für die Winterspiele 2010 in Vancouver sehen: "Bei der WM hat es Ronny immer noch hinbekommen, dafür hat es bei Olympia nicht so gut geklappt. Vielleicht ist es diesmal andersherum - und er bekommt endlich seine langersehnte Olympia-Goldmedaille."

Das deutsche Team

Das deutsche Aufgebot für Weltcup und WM-Generalprobe in Klingenthal (14./15. Februar): Tom Beetz (Biberau), Tino Edelmann, Sebastian Haseney (beide Zella-Mehlis), Andreas Günter (Baiersbronn), Toni Englert, Björn Kircheisen (beide Johanngeorgenstadt), Johannes Firn (Schmiedefeld), Eric Frenzel (Oberwiesenthal), Georg Hettich (Schonach), Matthias Menz (Steinbach-Hallenberg), Fabian Rießle (Breitnau), Ruben Welde (Sohland).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel