Olympiasieger Georg Hettich hat sich im Kampf um das letzte Olympia-Ticket der deutschen Kombinierer die beste Ausgangssituation geschaffen.

Der Schonacher liegt bei seinem Heim-Weltcup nach dem Springen auf dem 14. Platz. Hettich hat damit vor dem 10-km-Langlauf am Nachmittag (14.45 Uhr) einen Vorsprung von 38 Sekunden auf Andreas Günter (Baiersbronn).

Kaum noch Chancen auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen hat Sebastian Haseney (Zella-Mehlis). Der 31-Jährige hat bereits 1:23 Minuten Rückstand auf Hettich.

In Führung nach dem Springen liegen punktgleich der Tscheche Pavel Churavy, Alessandro Pittin (Italien) und Wilhelm Denifl (Österreich). Als bester Deutscher geht Tino Edelmann (Zella-Mehlis) als Neunter in den Langlauf. Der 24-Jährige hat 30 Sekunden Rückstand auf das Top-Trio.

Edelmann hatte sich wie seine Teamkollegen Eric Frenzel (Oberweisenthal), Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) und Johannes Rydzek (Oberstdorf) bereits vor dem Weltcup im Schwarzwald für die Olympischen Spiele in Vancouver (12. bis 28. Februar) qualifiziert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel