Rene Sommerfeldt hat als Vierter beim Skilanglauf-Weltcup in Rybinsk das Podest knapp verpasst.

Im 30-km-Jagdrennen lag der Oberwiesenthaler im Zielsprint 1,6 Sekunden hinter dem russischen Überraschungssieger Artem Schmurko. Ein Großteil der Weltelite hatte auf den Start in Russland verzichtet.

Evi Sachenbacher-Stehle hatte im 15-km-Rennen zuvor Platz zwei 9,8 Sekunden hinter Polens Gesamtweltcup-Spitzenreiterin Justyna Kowalczyk belegt. Es war der erste Weltcup-Podestplatz für die deutschen Frauen in dieser Saison.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel