Thomas Bing aus Dermbach hat bei der nordischen Junioren-WM in Hinterzarten eine Medaille hauchdünn verpasst.

Im Langlauf-Rennen über 10 km im klasischen Stil und 10 km in der freien Technik musste sich Bing im Fotofinish dem Norweger Finn Haagen Krogh geschlagen geben.

"Die Blechmedaille tut natürlich weh. Aber insgesamt bin ich zufrieden mit meiner Leistung", sagte der 19 Jahre alte Athlet des Deutschen Skivervbandes. Weltmeister wurde Peter Sedow aus Russland vor Petrica Hogiu (Rumänien).

Dagegen nehmen die DSV-Langläuferinnen bei der Heim-WM weiterhin nur eine Statistenrolle ein. Über 5 km im klassischen Stil und 5 km in der freien Technik musste sich Theresa Eichhorn aus Biberau als beste Deutsche mit dem enttäuschenden 29. Platz zufriedengeben.

Sandra Ringwald aus Schonach wurde 33. Beide lagen mehr als drei Minuten hinter der Siegerin Ingvild Flugstad Oestberg aus Norwegen zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel