Bundestrainer Hermann Weinbuch hat sich für ein weiteres Format im Weltcup der Nordischen Kombination ausgesprochen. Weinbuch favorisiert dabei vor allem eine Austragungsform, bei der es zwei Skispringen und einen 15-km-Langlauf gibt.

"Ein solcher Wettkampf hätte einen ganz anderen Charakter", sagte der Bundestrainer nach dem Weltcup in Schonach. Zudem sollte der Langlauf nach Ansicht Weinbuchs direkt im Anschluss an das Springen stattfinden, um "Stadionatmosphäre" zu schaffen.

Derzeit gibt es lediglich ein Format im Weltcup. Dabei findet nach einem Springen und einer mehrstündigen Pause ein 10-km-Langlauf statt, bei dem die Kombinierer in der Reihenfolge ihres Sprungresultats starten.

Nach dem Willen Weinbuchs sollte dieser Wettkampf zukünftig weiter im Vordergrund stehen, aber auch vier oder fünfmal pro Saison als Qualifikation der 30 Besten für das von ihm vorgeschlagenen zweite Format dienen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel