Die nordischen Kombinierer um Weltmeister Eric Frenzel greifen auch bei ihrem letzten WM-Auftritt in Oslo nach einer Medaille.

Das Team mit Frenzel (Oberwiesenthal), den Vize-Weltmeistern Tino Edelmann (Zella-Mehlis) und Johannes Rydzek (Oberstdorf) sowie Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) liegt nach dem Springen von der Großschanze auf Platz zwei hinter Frankreich.

Frenzel und Co. gehen mit einem Rückstand von 32 Sekunden auf die Franzosen um Weltmeister Jason Lamy-Chappuis in den 4x5-km-Langlauf (16.00 Uhr). "Wir dürfen jetzt nicht an Gold denken. Gold kann man nicht erzwingen, Gold muss passieren", sagte Kircheisen. Dritter ist Österreich mit einem Rückstand von 39 Sekunden auf Frankreich, weitere 15 Sekunden zurück folgt Norwegen auf Platz vier.

Von der Normalschanze hatte das DSV-Quartett am Montag Silber hinter Österreich gewonnen. Letztmals WM-Gold im Team gab es 1987 in Oberstdorf. Damals war Hermann Weinbuch, für den die WM wohl der letzte große Wettbewerb als Bundestrainer wird, noch als Athlet dabei.

Mit ihm holten Hans-Peter Pohl und Thomas Müller von der Normalschanze und im danach folgenden 3x5-km-Langlauf den Titel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel