Der viermalige Weltmeister Ronny Ackermann könnte Bundestrainer Hermann Weinbuch als Bundestrainer in der nordischen Kombination beerben.

"Wir haben mit ihm Gespräche geführt, und wenn er sich entscheiden sollte, aufzuhören und an die Trainerakademie zu gehen, ist das sicher eine Option", sagte Thomas Pfüller, Sportdirektor des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Weinbuch wird seinen Posten zum Ende des Winters aufgeben, soll dem Verband aber als eine Art Kombinations-Manager erhalten bleiben.

"Weinbuch wird einen Platz finden. Nicht irgendwo, sondern an der Spitze. Er hat ein Angebot bekommen und ein bisschen Bedenkzeit", sagte Pfüller dazu. Der 33 Jahre alte Ackermann hat seinen letzten Weltcup vor über einem Jahr bestritten und pausiert seitdem. Seine Rückkehr als Aktiver ist offen, gilt aber nicht als sehr wahrscheinlich.

In den Bereichen Langlauf und Skisprung plant Pfüller eine Zusammenarbeit mit den Bundestrainern Jochen Behle und Werner Schuster bis Olympia 2014 in Sotschi.

Allerdings will er im Fall Behle ergründen, warum dessen Athleten über die gesamte Saison hinweg mit Krankheiten zu kämpfen hatten und so beim Höhepunkt nicht voll leistungsfähig waren. "Ich werde mich an die Spitze stellen, um dieses Problem in Ordnung zu bringen", sagte Pfüller.

Weil sowohl Behle als auch Schuster und der kommende Kombi-Chefcoach über einige hoffnungsvolle junge Athleten verfügt, blickt Pfüller optimistisch in die Zukunft. "Ich bin sicher, dass wir 2013 eine gute WM erleben werden und uns um Sotschi 2014 keine Sorgen machen müssen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel