Die deutschen Kombinierer sind beim dritten Grand Prix des Sommers erstmals leer ausgegangen.

Der WM-Zweite Johannes Rydzek kam im tschechischen Liberec als bester Vertreter des DSV auf Platz vier. In der Gesamtwertung bleibt Rydzek dank seines Sieges am Sonntag in Oberwiesenthal aber in Führung.

Weltmeister Eric Frenzel, der das erste Springen am Samstag gewonnen hatte, musste sich mit Rang zwölf begnügen, Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) kam als 13. ins Ziel. Ganz vorne sorgten Christoph Bieler und Bernhard Gruber für einen österreichischen Doppelsieg. Platz drei ging an den Norweger Magnus Krog.

Weiter geht es am Freitag und Samstag in Oberstdorf, wo das Finale der Sommerserie ansteht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel