Die deutschen Kombinierer haben beim Weltcup in Oslo den Sprung auf das Siegerpodest verpasst.

Im vorletzten Wettbewerb der Saison erreichte Björn Kircheisen nach dem 10-km-Langlauf als Fünfter das Ziel.

Im Mekka der nordischen Ski-Sportler sicherte sich der Japaner Akito Watabe seinen vierten Saisonsieg.

Sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Mikko Kokslien aus Norwegen betrug 7,9 Sekunden. Rang drei ging an Bernhard Gruber (Österreich/+9,6).

Hinter Routinier Kircheisen (Johanngeorgenstadt/+42,5) belegten Weltmeister Eric Frenzel (Oberwiesenthal/+47,4) und Vize-Weltmeister Tino Edelmann (Zella-Mehlis/53,1) die Plätze sechs und sieben.

Der 26 Jahre alte Edelmann war nach dem Springen als Zweiter hinter Watabe in die Loipe gegangen.

Johannes Rydzek (Oberstdorf) als 22., Fabian Rießle (Breitnau) als 24. und Manuel Faißt auf Position 26 komplettierten das ordentliche deutsche Mannschaftsergebnis.

Im Kampf um den Gesamtweltcup verpasste der Franzose Jason Lamy-Chappuis, der als 23. mit einem Rückstand von mehr als zwei Minuten ins Ziel kam, die Vorentscheidung.

Beim Saisonfinale am Samstag kann der 25 Jahre alte Olympiasieger die Kristallkugel zum dritten Mal in Folge gewinnen.