Die WM-Vierte Anja Huber aus Berchtesgaden bangt um ihren Start beim zweiten Skeleton-Weltcup am Freitag in Lake Placid.

Die 26-Jährige knickte bei der Bahnbesichtigung um und klagte danach über starke Schmerzen im Knöchel. "Sie kann nicht auftreten", sagte Cheftrainer Jens Müller.

Bei einer Untersuchung im Krankenhaus wurde zunächst nichts festgestellt. Der deutsche Mannschaftsarzt ist aber auf dem Weg nach Lake Placid. Huber hatte den Weltcup-Auftakt in Park City gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel