Das ersatzgeschwächte deutsche Rodel-Team hat ohne seine Olympia-Starter zum Auftakt der 42. Europameisterschaften im lettischen Sigulda zwei Silbermedaillen gewonnen.

Corinna Martini musste sich nach zwei Läufen nur der Russin Tatjana Iwanowa um 0,325 Sekunden geschlagen geben.

Bronze ging an die Österreicherin Nina Reithmayer (0,490 zurück). Die zweite deutsche Starterin Stefanie Sieger (Königssee/0,741) landete auf Platz fünf.

Bei den Doppelsitzern wurden Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) Zweite hinter den Olympiasiegern Andreas und Wolfgang Linger aus Österreich.

Der deutliche Rückstand von Wendl/Arlt betrug nach zwei Läufen 0,526 Sekunden. Dritte wurden die Österreicher Tobias und Markus Schiegl.

Das zweite deutsche Duo Ronny Pietrasik/Christian Weise (Altenberg/Oberwiesenthal) landete weit abgeschlagen auf dem 13. Platz.

Die deutsche Olympia-Mannschaft verzichtete auf einen EM-Start und bereitet sich stattdessen in Altenberg auf die Winterspiele in Vancouver (12. bis 28. Februar) vor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel