Ein Sturz von Olympiasiegerin Tatjana Hüfner (Friedrichroda) hat die letzte nationale Qualifikation der deutschen Rodler am Freitag in Altenberg in den Hintergrund gerückt.

Die 28-Jährige verstauchte sich bei dem Unfall im ersten Lauf den rechten Fuß. Um jegliches Risiko vor dem Weltcupauftakt in Innsbruck-Igls (26./27. November) zu vermeiden, wurde Hüfner vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

"Es ist alles halb so schlimm", sagte Hüfner nach der Kernspintomografie. "Ich trage jetzt zwar wegen der Prellung einen Verband, aber in zwei, drei Tagen kann ich meinen Fuß wieder voll belasten."

Chefbundestrainer Norbert Loch, der am Freitag seine Mannschaft für den Weltcupauftakt nominierte, war schon vor der bildgebenden Diagnose davon ausgegangen, dass seine Spitzenathletin in Igls fahren kann.

Neben Hüfner werden in Österreich auch Natalie Geisenberger (Miesbach), Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) und Corinna Martini (Winterberg) am Start sein. Bei den Männern dürfen Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden), Johannes Ludwig (Oberhof), David Möller (Schalkau/Sonneberg), Andi Langenhan (Zella-Mehlis) und Ralf Palik (Oberwiesenthal) die ersten Wettkämpfe der Saison bestreiten.

Bei den Doppelsitzern nehmen Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee), Toni Eggert/Sascha Benecken (Friedrichroda/Suhl) und Ronny Pietrasik/Christian Weise (Altenberg/Oberwiesenthal) teil.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel