Der Rodel-Weltverband FIL schüttet in diesem Winter mehr als eine viertel Million Euro an Prämien aus.

Bei der WM in Altenberg können die Athleten insgesamt 30.000 Euro an Erfolgsgeldern kassieren. Im Viessmann-Weltcup steht ein Preisgeld in Höhe von fast 220.000 Euro zur Verfügung. Hinzu kommen die Prämien für den Naturbahn-Bereich. Das gab FIL-Präsident Josef Fendt beim Medienseminar am Donnerstag am WM-Schauplatz in Altenberg bekannt.

"Ich bin davon überzeugt, dass die 43. FIL-Weltmeisterschaften ein gesellschaftliches und mediales Highlight des Rennrodelsports werden", sagte Fendt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel