Die Siegesserie der deutschen Rodlerinnen ist ausgerechnet bei der WM in Lake Placid und im 100. Rennen gerissen: Die US-Amerikanerin Erin Hamlin gewann völlig überraschend vor Natalie Geisenberger die Goldmedaille und sorgte für die erste WM-Niederlage nach 11 Titeln seit 1993.

In zuvor 99 Rennen der Weltelite (3x Olympia, 8x WM, 88x Weltcup) hatten die deutschen Rodel-Frauen nach der letzten Weltcup-Niederlage im November 1997 gewinnen können.

Titelverteidigerin Tatjana Hüfner (Oberwiesenthal) musste sich gar mit Rang sechs begnügen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel