Angeführt von Siegerin Natalie Geisenberger haben die deutschen Rennrodlerinnen zum Jahresauftakt einen Dreifach-Triumph gefeiert.

Die 24-Jährige aus Miesbach setzte sich beim Heim-Weltcup in Königssee vor ihren Teamkolleginnen Carina Schwab (+0,317 Sekunden) und Aileen Frisch (+0,385) durch.

Für die Gesamtweltcup-Führende Geisenberger war es der dritte Saisonsieg und der insgesamt 13. Weltcuperfolg ihrer Karriere. Anke Wischnewski machte an ihrem 35. Geburtstag als Fünfte das starke deutsche Mannschaftsergebnis perfekt.

Einzig die Kanadierin Alex Gough hielt auf Platz vier ansatzweise mit den BSD-Athletinnen mit.

Die in diesem Winter noch sieglose Olympiasiegerin Tatjana Hüfner hatte auf einen Start in Königssee wegen Rückenproblemen verzichtet. Bei der EM in einer Woche in Oberhof will die 29-Jährige aus Friedrichroda in den Eiskanal zurückkehren.