Die deutschen Skeleton-Fahrer haben einen Auftakt nach Maß in die neue Saison hingelegt.

Die Oberhoferin Marion Thees, unter ihrem Mädchennamen Trott 2009 Weltmeisterin, setzte sich beim Weltcupstart auf der umstrittenen Olympiabahn im kanadischen Whistler nach zwei Läufen in 1:48,98 Minuten durch und feierte damit den dritten Weltcupsieg ihrer Karriere.

Auf Platz drei landete die Olympiadritte Anja Huber aus Berchtesgaden (1:50,07) hinter der Lokalmatadorin Mellisa Hollingsworth (1:49,40). Katharina Heinz aus Winterberg belegte als dritte deutsche Starterin Platz acht (1:51,13).

Thees konnte sich im Rennen wie so oft auf ihre fahrerischen Qualitäten verlassen, mit denen sie im Rennen die fast schon traditionell schlechten Startzeiten kompensierte. Am Ende standen für die Achte der Olympischen Winterspiele an selber Stelle zwei überlegenene Bestzeiten zu Buche.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel