Die deutschen Skeleton-Frauen haben im dritten Weltcup-Rennen der neuen Saison den dritten Sieg gefeiert.

Im amerikanischen Park City gewann die Olympia-Dritte Anja Huber aus Berchtesgaden nach einem hervorragenden zweiten Lauf 18 Hundertstelsekunden vor der Britin Shelley Rudman, die nach dem ersten Durchgang geführt hatte.

Marion Thees (Oberhof) wurde Siebte, Katharina Heinz (Siegen) belegte Rang zehn.

Zuvor hatte Sandro Stielicke (Winterberg) den Männern den ersten Podestplatz dieser Saison beschert.

Beim dritten Übersee-Rennen in Folge belegte der 24-Jährige im olympischen Eiskanal von 2002 mit einem Rückstand von einer Hundertstelsekunde Rang zwei.

Mirsad Halilovic (Königssee) und Frank Rommel (Zella-Mehlis) belegten im Feld der 24 Skeletonis die Plätze fünf und elf.

Den Sieg holte sich der Olympiadritte Alexander Tretjakow. Der Russe verbesserte sich im zweiten Durchgang mit Laufbestzeit vom siebten auf den ersten Platz.

Nach dem ersten Lauf auf der 1340 Meter langen Bahn im Utah Olympia Park hatte Stielicke noch zeitgleich mit dem Briten Kristan Bromley in Führung gelegen. Halilovic und Rommel waren als Vierter und Fünfter ebenfalls aussichtsreich in den zweiten Durchgang gestartet.

Bereits im Vorjahr hatte Stielicke, Junioren-Weltmeister von 2009, den zweiten Platz in der alten Bergbaustadt Park City erreicht.

Stielicke, der bei den Winterspielen in Vancouver Rang zehn belegt hatte, verbesserte sich im Gesamt-Weltcup mit insgesamt 562 Punkten vom siebten auf den vierten Rang.

Nach drei von acht Veranstaltungen liegt Halilovic (536) auf Platz fünf, Rommel ist Neunter (456). Angeführt wird die Wertung von Tretjakow mit 635 Zählern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel