Skeletonpilot Frank Rommel hat bei der WM in Lake Placid Silber gewonnen.

Der 27-Jährige aus Zella-Mehlis musste sich bei dichtem Schneetreiben lediglich dem überragenden Titelverteidiger Martins Dukurs geschlagen geben.

Der Lette erzielte in allen vier Läufen Bestzeit und hatte am Ende 2,08 Sekunden Vorsprung auf Rommel.

Bronze gewann der Neuseeländer Ben Sandford (+2,41).

"Ich bin sehr glücklich. Das war ein richtig schöner Abschluss einer großartigen Saison", sagte Rommel nach der besten WM-Platzierung seiner Karriere.

2011 in Königssee und 2008 in Altenberg hatte der Thüringer jeweils Bronze geholt.

Sieger Dukurs, der sich zuvor schon den EM-Titel und den Weltcupgesamtsieg gesichert hatte, bedankte sich nach dem Rennen sogar bei Rommel, weil der ihm Mitte Januar seine einzige Niederlage in diesem Winter beigebracht hatte.

"Dass Frank mich in Königssee geschlagen hat, war eine gute Lektion für mich", sagte Dukurs.

Der Winterberger Alexander Gassner wurde Siebter (+3,26), der EM-Dritte Alexander Kröckel (Oberhof) belegte den neunten Rang (+3,45).

Der frisch gekürte Junioren-Weltmeister Axel Jungk (Riesa) zahlte Lehrgeld und wurde am Ende 22.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel