Skeleton-Pilotin Marion Thees hat im Regenrennen von Altenberg ihren zweiten Saisonsieg eingefahren.

Die 28-Jährige aus Friedrichroda gewann bei Dauerregen und relativ warmen Temperaturen auf der anspruchsvollen Kunsteisbahn im Kohlgrund mit einem Vorsprung von einer Hundertstelsekunde vor der Amerikanerin Katie Uhlaender. Nach dem ersten Lauf hatte Thees als Dritte noch einen Rückstand von 0,23 Sekunden auf die Weltmeisterin gehabt.

"Ich bin sehr glücklich, dass es bei diesen Bedingungen geklappt hat. Im ersten Lauf hatte ich es durch meine hohe Startnummer schwer", sagte Ex-Weltmeisterin Thees, die ihre Führung im Gesamt-Weltcup ausbaute.

Die extrem schwierigen Bedingungen sorgten für Frust bei den Athletinnen. "Man braucht eher ein Gummiboot als einen Schlitten. Es ist ein bisschen Lotterie dabei", sagte Anja Huber.

Die Olympia-Dritte aus Berchtesgaden fiel nach einigen Fahrfehlern im zweiten Lauf vom zweiten auf den fünften Rang (+0,56) zurück. Junioren-Vizeweltmeisterin Sophia Griebel aus Suhl wurde bei ihrem Weltcup-Debüt Neunte (+1,03).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel