vergrößern verkleinern
Aksel Lund Svindal gewann bei Weltmeisterschaften bereits vier Goldmedaillen © getty

Der Norweger schnappt sich Gold in der Abfahrt, der Streif-Sieger wird Zweiter. Österreich bleibt Blech, Keppler stürzt fast.

Schladming - Aksel Lund Svindal aus Norwegen hat bei der Ski-WM in Schladming Gold in der Abfahrt gewonnen.

Nach einer imposanten Fahrt auf der anspruchsvollen und kraftraubenden "Planai" lag der 30 Jahre alte Super-G-Olympiasieger am Ende 0,46 Sekunden vor Dominik Paris aus Italien, der zuletzt auf der weltbekannten Streif in Kitzbühel triumphierte, und 0,97 Sekunden vor dem überraschend drittplatzierten David Poisson aus Frankreich.

Klaus Kröll belegte als bester Österreicher Rang vier ( 671737 DIASHOW: Die Bilder der Ski-WM ).

Svindal ist der erste Ski-Rennläufer mit Siegen bei vier aufeinander folgenden Weltmeisterschaften.

"Knie ist wohl kaputt"

Stephan Keppler, einziger deutscher Starter, vermied nur mit Mühe einen schweren Sturz und kam mit 3,68 Sekunden Rückstand ins Ziel.

Der 30-Jährige verlor während der Fahrt die Balance, schlitterte auf einem Ski weiter und rettete sich mit Glück und Geschick vor einem Sturz.

"Das Abfangen war aber nicht so gut, jetzt ist wohl das Knie kaputt", befürchtete er danach jedoch das Schlimmste, bevor er aus dem Zielraum humpelte.

Er begab sich umgehend zum Mannschaftsarzt, um Genaueres über die Schwere der Verletzung zu erfahren (DATENCENTER: Ergebnisse).

Zuvor war Keppler mit 3,68 Sekunden Rückstand auf den neuen Weltmeister Aksel Lund Svindal aus Norwegen ins Ziel gekommen.

Mit Tobias Stechert musste bereits der zweite deutsche Abfahrer wegen Knieproblemen seinen Start absagen.

[image id="212e1898-63e3-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel