Maria Höfl-Riesch hat bei der Ski-WM in Schladming Gold in der Super-Kombination gewonnen.

Die Olympiasiegerin im alpinen Zweikampf (2010) setzte sich nach der Abfahrt und einem Slalom-Lauf vor Super-G-Weltmeisterin Tina Maze aus Slowenien und Nicole Hosp (Österreich) durch. Höfl-Riesch ist die fünfte deutsche Weltmeisterin in dieser Disziplin, die erste seit Martina Ertl 2001 in St. Anton.

"Dass ich die Tina Maze hier schlagen kann und Gold hole, das ist Wahnsinn. Das hätte ich nicht gedacht. Ich bin einfach froh darüber, wie das heute geklappt hat", sagte die 28-Jährige.

Nach Slalom-Gold 2009 in Val d'Isere und zwei Mal Bronze bei der Heim-WM in Garmisch-Partenkirchen 2011 (Abfahrt/Super-G) ist es für Höfl-Riesch die vierte WM-Medaille.

Den Grundstein für den Erfolg legte Höfl-Riesch in der Abfahrt, in der sie die viertbeste Zeit gefahren war. Mit einem couragierten, aber kontrollierten Auftritt im Slalom verdrängte sie Maze noch, die nach der Abfahrt zeitgleich mit Anna Fenninger in Führung gelegen hatte. Speed-Spezialistin Veronique Hronek belegte Platz zwölf.