Veronique Hronek ist bei der WM-Abfahrt in Schladming schwer gestürzt. Ersten Einschätzungen zufolge blieb die 21-Jährige aus Unterwössen unverletzt. "Es ist wohl nichts Ernstes, das war Glück im Unglück", sagte Mannschaftsarzt Johannes Scherr.

Hronek wurde nach gut 45 Sekunden Fahrtzeit bei einer Welle ausgehoben. Ihr Körper verdrehte sich, sie kam zu Fall und rutschte mit den Skiern voran in den Fangzaun, den sie durchschlug.

Hronek wurde vom nächsten Netz abgebremst, stand bald wieder auf und fuhr zunächst zu Speed-Trainer Andreas Fürbeck ab. Nach einer kurzen Pause fuhr sie ins Ziel, wo sie mit Applaus begrüßt wurde.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel