vergrößernverkleinern
Susanne Riesch macht Schluss
Die Viertplazierte Susanne Riesch lag erstmal im Weltcup vor ihrer Schwester Maria Riesch © getty

Die deutschen Damen zeigen in Aspen erneut eine eindrucksvolle Vorstellung. Auch ein Talent hat allen Grund zur Freude.

Aspen - Die deutschen Rennläuferinnen haben beim Weltcup-Slalom in Aspen erneut eine eindrucksvolle Vorstellung geboten.

Susanne Riesch (Partenkirchen) belegte Rang vier und lag damit erstmals im Weltcup vor ihrer Schwester Maria, die nach dem Sieg beim ersten Weltcup-Slalom im finnischen Levi zwei Wochen zuvor Platz fünf belegte.

Der Sieg ging wie im Vorjahr an Sarka Zahrobska aus Tschechien. (DATENCENTER: Der Weltcup-Kalender)

Die Slalom-Weltmeisterin von 2007 und Zweite bei der WM 2009 hinter Maria Riesch gewann überlegen vor den zwei Österreicherinnen Marlies Schild (0,58 Sekunden zurück) und Kathrin Zettel (0,77).

Geiger sichert sich Vancouver-Quali

Neben den Schwestern Riesch holten vier weitere deutsche Läuferinnen Weltcup-Punkte. Nachwuchstalent Christina Geiger aus Oberstdorf sicherte sich als Achte sogar die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Vancouver.

Marianne Mair (Reichersbeuren) erfüllte die Norm als Zwölfte zur Hälfte. Die bereits qualifizierte Katharina Dürr (Germering) belegte diesmal Rang 19, Anja Blieninger (Altenau) Rang 21.

Riesenslalom-Weltmeisterin Kathrin Hölzl (Bischofswiesen), die am Vortag in Aspen ihr erstes Weltcup-Rennen gewonnen hatte, schied ebenso im ersten Lauf aus wie Fanny Chmelar (Partenkirchen) und Nina Perner (Karlsruhe).

Auch Gesamtweltcupsiegerin Lindsey Vonn (USA) kam nicht ins Ziel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel