vergrößernverkleinern
Bei der WM 2009 in Val d'Isere belegte Felix Neureuther den vierten Platz © getty

Kein Freifahrtschein für Felix Neureuther: DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier fordert vom Vorzeigefahrer die Olympia-Norm ein.

Lienz - Für Ski-Rennläufer Felix Neureuther wird es keinen Freifahrtschein zu den Olympischen Spielen nach Vancouver geben.

"Er muss die Norm schaffen. Wer die Norm nicht fährt, geht nicht mit", sagte Wolfgang Maier, Alpindirektor des Deutschen Skiverbandes, am Rande des Weltcup-Slaloms der Frauen in Lienz über seinen besten Athleten.

Nur ein 25. Platz

Slalom-Spezialist Neureuther hat in bisher erst zwei Torläufen in diesem Winter nur einen 25. Platz vorzuweisen. Um die Norm für die Teilnahme an den Spielen in Kanada zu erfüllen, muss er jedoch einmal in die Top 8 oder zweimal in die Top 15 eines Rennens fahren. Im Januar stehen noch sechs Slalom-Rennen an, in denen Neureuther die Qualifikationsnorm noch erreichen kann.

"Der bringt's noch"

2006 hatte der DSV Neureuther mit zu den Spielen nach Turin genommen, obwohl er damals nur die "halbe" Norm erfüllt hatte. Dort schied der Partenkirchner dann im Slalom und Riesenslalom aus (Neureuther von Platz 76 in die Schmerzen).

"Wir haben in der Vergangenheit gesehen, dass wir unseren Athleten keinen Gefallen tun, wenn wir sie ohne Norm mitnehmen", sagte Maier. Der Alpinchef glaubt aber an Neureuthers Klasse: "Der bringt's noch." (DATENCENTER: Der Weltcup-Kalender)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel