vergrößernverkleinern
Maria Riesch gewann in Vancouver Gold im Slalom und der Super-Kombi © getty

Die Österreicherin siegt beim Finale in Garmisch und verhilft der Olympiasiegerin zum Gesamtsieg im Slalom-Weltcup.

Garmisch - Doppel-Olympiasiegerin Maria Riesch hat ihre herausragende Saison mit dem Gewinn der Slalom-Kugel gekrönt.

Der Weltmeisterin reichte beim Heimrennen in Garmisch der dritte Rang, um sich zum zweiten Mal in Folge in der Disziplinwertung ganz nach vorne zu schieben.

Mit 493 Punkten lag Riesch letztlich hauchdünn vor der Österreicherin Kathrin Zettel (490), die Zweite wurde (DATENCENTER: Der Weltcup-Kalender).

"Mir fällt echt ein riesengroßer Stein vom Herzen, das war Riesenglück. Es ging heute nicht so leicht, aber glücklicherweise hat es am Ende doch noch gereicht", sagte Riesch.

Österreicherin verhindert östereichischen Triumph

Der Tagessieg ging an Marlies Schild aus Österreich - es war der dritte für die Olympia-Zweite in diesem Winter.

In der Gesamtzeit von 1:49,57 Minuten lag Schild 1,20 Sekunden vor Zettel, Riesch hatte 1,90 Sekunden Rückstand. Hätte sich Schild zwischen Zettel und Riesch platziert, wäre der Gesamtsieg an Zettel gegangen.

"Drei Punkte, das ist so gemein!", sagte die unglückliche Österreicherin, der wie schon im Riesenslalom-Weltcup nur der zweite Platz blieb (Hölzl lässt sich kleine Kugel nicht mehr nehmen).

Ausfall der Schwester die Rettung

Nach dem ersten Lauf hatte Riesch auf Rang fünf gelegen. Bei der Zitterpartie um die Kugel kam ihr zugute, dass zunächst vor ihr platzierte Läuferinnen ausschieden, unter anderem ihre viertplatzierte Schwester Susanne.

"Es ist bitter, aber wahrscheinlich hat ausgerechnet der Ausfall von der Suse mir die Kugel gerettet", sagte Maria Riesch.

Chmelar schrammt am Podium vorbei

Fanny Chmelar (Partenkirchen, 2,07) wurde Vierte, Katharina Dürr aus Germering (2,61) Neunte, die Oberstdorferin Christina Geiger (2,89) Elfte.

Gesamtweltcup-Siegerin Lindsey Vonn (USA) hatte auf einen Start beim letzten Saisonrennen verzichtet (Vonn feiert historischen Triumph).

Super Saison für Riesch

Zweimal Olympiagold, zum Abschluss noch die Slalom-Kugel - "es war eine super Saison für mich", betonte Maria Riesch, die in den abschließenden vier Saison-Rennen auf den WM-Strecken noch einmal Erste, zweimal Dritte und einmal Vierte wurde.

Darüber hinaus wurde sie Zweite im Gesamtweltcup, Viktoria Rebensburg gewann bei Olympia Riesenslalom-Gold, Kathrin Hölzl die Riesenslalom-Kugel.

Erwartungen steigen

So gut waren die DSV-Damen seit 1998 mit dreimal Gold bei Olympia (2 Katja Seizinger, Hilde Gerg) und vier Weltcupkugeln nicht mehr.

Alpin-Direktor Maier sieht die Erfolge als Verpflichtung, mit unvermittelter Energie weiterzuarbeiten. "Natürlich steigen jetzt die Erwartungen für die nächste Saison und die WM", sagte er: "Das ist einerseits gut für uns und den Sport. Aber wir müssen unsere Leute jetzt auch so präparieren, dass sie diesen Erwartungen auch gerecht werden."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel