vergrößernverkleinern
Carlo Janka feierte in Wengen seinen zweiten Weltcup-Sieg © getty

Carlo Janka überrascht mit einem Erfolg in der Super-Kombination von Wengen die Experten. Die deutschen Fahrer gehen leer aus.

Wengen - Der Schweizer Carlo Janka hat bei der Super-Kombination in Wengen etwas überraschend seinen zweiten Weltcup-Sieg errungen.

Der 22-Jährige profitierte im Finale davon, dass der favorisierte Weltmeister Daniel Albrecht (Schweiz) einen ganz schwachen Slalom fuhr und seine Spitzenposition nach der Abfahrt so noch an den zuvor Zweitplatzierten Janka verlor.

Albrecht fiel mit fast einer Sekunde auf Janka auf Platz sechs zurück. Janka fuhr in einer Gesamtzeit von 2:34,16 Minuten zu seinem zweiten Saisonsieg.

Zuletzt hatte der neue Star der Skination Schweiz den Riesenslalom im WM-Ort Val d'Isere gewonnen. Zweiter wurde der Italiener Peter Fill, 0,22 Sekunden hinter Janka. Silvan Zurbriggen (Schweiz/0,40 Sekunden zurück) komplettierte das Podium.

Deutsche Fahrer gehen leer aus

Im Gesamtweltcup blieb Benjamin Raich vorne. Der Österreicher hat nach seinem siebten Platz 593 Punkte auf dem Konto, Zweiter ist der Franzose Jean-Baptiste Grange (536) vor Aksel Lund Svindal aus Norwegen (502).

Die deutschen Athleten kamen mit den anspruchsvollen Pisten am Lauberhorn weniger gut zurecht. Andreas Strodl (Partenkirchen) kam in 2:39,87 Minuten immerhin ins Ziel, verpasste die Punkteränge aber knapp.

Hannes Wagner aus Hindelang schied in der Abfahrt aus.

Zum Forum - jetzt mitdiskutierenzurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel