Ski-Rennläufer Felix Neureuther ist bei seinem Angriff auf die Weltspitze bei der Weltcup-Super-Kombination im französischen Val d'Isere frühzeitig gescheitert.

Der 25 Jahre alte Partenkirchner schied auf der anspruchsvollen WM-Piste schon beim Super-G aus und darf so beim abschließenden Slalom-Lauf nicht mehr starten.

Auch Neureuthers Klubkollege Andreas Strodl schied aus, Stephan Keppler (Ebingen) liegt als 45. aussichtslos zurück. Die Führung übernahm Sandro Viletta (Schweiz), der in 1:17,09 Minuten die Bestzeit vorlegte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel