Der Internationale Skiverband FIS hat auf die Serie schwerer Unfälle im alpinen Weltcup reagiert und ein Treffen aller Beteiligter mit dem Ziel anberaumt, die Rennläufer besser zu schützen.

Laut Günter Hujara, FIS-Renndirektor bei den Männern, soll es am Rande des Weltcups in Gröden/Südtirol ein Treffen zwischen der FIS und einer Athleten-Gruppe geben.

"Die FIS tut alles, was in ihrer Macht steht, um sinnvolle Veränderungen herbeizuführen", sagte Hujara.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel